5 Kooperationsmöglichkeiten für Blogger und Unternehmen

Es gibt viele tolle Möglichkeiten, wie Unternehmen mit Bloggern zusammenarbeiten können. Fünf potenzielle Blogger-Kooperationen stelle ich im Folgenden vor.

Was ist ein Sponsored Blogpost?

Als Sponsored Blogpost bezeichnet man im Rahmen von Blogger Relations einen Blogartikel, in dem der Blogger die Marke oder das Unternehmen redaktionell integriert. Im Gegenzug zahlt das Unternehmen eine Vergütung an den Blogger.

Es handelt sich hierbei also um einen redaktionellen Beitrag, wobei gerade diese redaktionelle Aufmachung das entscheidende Charakteristikum für das Werbeformat „Sponsored Blogpost“ ist.

Der Sponsored Blogpost kann dabei für verschiedene Botschaften des Unternehmens genutzt werden.

Sei es für die Bewerbung eines neuen Produkts, die Verbreitung einer Unternehmensneuigkeit oder aber die Darstellung deines Unternehmens als Branchenexperte für ein bestimmtes Themengebiet.

Kennzeichnungspflicht beachten 

Durch den fließenden Übergang von redaktionellen und werblichen Inhalten in einem bezahlten Blogbeitrag, tritt der werbliche Charakter des Inhalts nicht so stark in den Vordergrund, wie dies beispielsweise bei einer klassischen Anzeige in einem Printmagazin der Fall ist.

Gerade vor dem Hintergrund des fließenden Übergangs zwischen redaktionellen und werblichen Inhalten auf der einen und dem gesetzlich vorgeschriebenen Gebot der Trennung von Werbung und Redaktion auf der anderen Seite, ist es von entscheidender Bedeutung für die Beteiligten (Blogger und beauftragendes Unternehmen), dass solche Beiträge entsprechend als Werbung gekennzeichnet werden.

Denn sonst befindet man sich schnell auf dem Gebiet der Schleichwerbung, die in Deutschland nicht erlaubt ist.

Wie kennzeichnet man Kooperation auf Blog rechtlich richtig

Mehr zum Thema
Blogger Relations: Wie kennzeichnet man Kooperationen richtig?
Bei der Koopereration eines Bloggers mit Unternehmen befinden sich beide Seiten keineswegs in einem rechtsfreien Raum. Welche Vorschriften hinsichtlich der richtigen (Werbe-)Kennzeichnung von Kooperationen zu beachten sind, erfährst Du in diesem Beitrag.
Weiterlesen…

So wird der Sponsored Blogpost zum Erfolg

Einen guten Sponsored Blogpost zeichnet zunächst eine kreative Content-Idee sowie ein guter Schreibstil des Bloggers aus. Der Blogartikel sollte einfach zu lesen sein und dem Leser darüber hinaus einen echten Mehrwert bieten.

Erfolgreich für das Content-Marketing eines Unternehmens im Rahmen eines Sponsored Blogposts ist oftmals die persönliche Note des Bloggers. Denn im besten Fall unterscheidet sich ein Sponsored Blogpost nicht von den anderen Artikeln auf dem Blog.

  • Übrigens: Manche Blogger erlauben allerdings auch Fremdcontentplatzierung auf ihren Blogs. Hierbei liefert das Unternehmen den Content/Text selbst und darf diesen als Beitrag auf dem Blog veröffentlichen. 

Als Unternehmen macht man sich bei einer Blogger-Kooperation mit einem Sponsored Blogpost also die, über eine gewisse Zeit aufgebaute Glaubwürdigkeit und Authentizität des Bloggers zunutze.

  • Tipp: Du bist noch auf der Suche nach dem passenden Blogger für deine Werbekampagne? In diesem Artikel habe ich dir ausführlich beschrieben, worauf du bei der Suche achten solltest. 

Bloggervergütung für Sponsored Blogposts

Wichtig für Unternehmen ist an dieser Stelle der Hinweis, dass das Schreiben und Aufbereiten eines Blogartikels für den Blogger mit sehr viel Aufwand und Arbeit verbunden ist.

Dies fängt bei der Ideenfindung an und geht über das Strukturieren und Schreiben des Artikels, die Anfertigung von Fotos und das Optimieren des Textes für Suchmaschinen, bis hin zum Setzen des Artikels in das richtige, lesefreundliche Format und die Bewerbung des Artikels auf Social Media.

Die Erstellung eines guten Blogartikels kann schon einmal gut und gerne mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Heraus kommt dabei allerdings hochwertiger, individueller Content, der sich am Nutzen des Lesers orientiert und für diesen im besten Fall einen echten Mehrwert schafft.

Dies sollte vom beauftragenden Unternehmen bei der Vergütung des Bloggers entsprechend berücksichtigt werden.

Vorteile eines Sponsored Blogposts für das beauftragende Unternehmen 

  • Contentplatzierung innerhalb einer bestehenden Plattform, von deren Reichweite und Leserschaft das Unternehmen profitieren kann
  • Hochwertige Aufbereitung von Content durch den Blogger 
  • Der Artikel hat oftmals eine sehr persönliche, individuelle Note, die den Content einzigartig macht und die zielgruppenspezifische Ansprache ermöglicht 
  • Platzierung der Botschaft des Unternehmens innerhalb der Zielgruppe (bei der Auswahl eines passenden Bloggers oftmals ohne Streuverluste) 
  • Profitieren von der, über eine gewisse Dauer aufgebauten Glaubwürdigkeit und Authentizität des Bloggers
  • Keine starren Vorgaben: Blogger können auf die Ideen und Botschaften des Unternehmens als Self-Publisher flexibel eingehen 

Bannerplatzierung

Eine weitere Möglichkeit für Unternehmen mit Bloggern im Rahmen einer Kooperation zusammenzuarbeiten, ist die klassische Bannerplatzierung.

Hierbei wird dem Blogger eine Bannergrafik des Unternehmens zur Verfügung gestellt, die der Blogger an einer passenden Stelle auf dem Blog platziert.

Bannerplatzierungen stellen eine einfache Möglichkeit für Unternehmen dar, ein bestimmtes Thema oder Produkt thematisch passend innerhalb der Zielgruppe zu platzieren.

Praxisbeispiel:

Nehmen wir beispielsweise einen Blogbeitrag mit dem Thema „Warum es sich lohnt, Kunden-Newsletter zu versenden“.

Für den Anbieter einer Newsletterversandsoftware wäre die Platzierung eines Werbebanners innerhalb dieses Blogbeitrags sehr gewinnbringend. Die Leser des Blogs interessieren sich für das Thema Newsletterversand und sind womöglich noch auf der Suche nach einem passenden Anbieter.

Das Unternehmen hat durch eine Bannerplatzierung also die Möglichkeit, mit seinem Newsletterangebot direkt innerhalb der Zielgruppe über die Bannerplatzierung thematisch passend präsent zu sein.

Ein Vorteil von Bannerwerbung ist oftmals, dass diese flexibel gestaltet werden kann. So sind Platzierungen meist über einen zu bestimmenden Zeitraum möglich.

Unternehmen können somit auch oftmals anhand eines Testzeitraums erst einmal austesten, ob die Werbemaßnahme den erhofften Nutzen bringt, bevor sie den Bannerplatz längerfristig buchen.

Vorteile von Bannerwerbung auf Blogs 

  • Thematisch passende Platzierung eines Produkts oder einer Marke innerhalb der Zielgruppe
  • Flexible Modelle möglich
  • Oftmals Testzeiträume mit einer überschaubaren finanziellen Investition vereinbar

Blogger-Erfahrungsberichte 

Eine weitere tolle Möglichkeit für Unternehmen, mit Bloggern zusammenzuarbeiten, ist das Erstellen von Erfahrungsberichten durch den Blogger.

Im Gegensatz zum klassischen Sponsored Blogpost (s.o.) wird dem Blogger für den Erfahrungsbericht oftmals Zugang zu einem, Testprodukt (haptisch oder digital) zur Verfügung gestellt.

Eine weitere Möglichkeit wäre beispielsweise auch die Übernachtung in einem zu testenden Hotel oder das Testen einer Aktivität (z.B. Fahrradverleih in einer bestimmten Stadt).

Aufgabe des Bloggers ist es in diesen Fällen, das angebotene Produkt oder die Dienstleistung ausführlich zu testen und die persönlichen Erfahrungen in einem Blogartikel niederzuschreiben.

Vorteile eines Blogger-Erfahrungsberichts

  • Durch die Mitteilung eigener Erfahrungen und Erlebnisse ist der Artikel meist sehr persönlich, sodass der Leser sich oftmals schnell mit dem Blogger identifizieren kann
  • Ehrliche Erfahrungen haben meist die besten Ergebnisse im Empfehlungsmarketing 
  • Erfahrungsbericht kann durch den passenden Blogger direkt innerhalb der Zielgruppe platziert werden 

Gewinnspiele 

Sehr beliebt und daher ebenfalls eine gute Möglichkeit für Unternehmen, mit Bloggern zu kooperieren, sind Gewinnspiele.

Dabei ist es meist so, dass der Blogger im Rahmen der Kooperation ein Produkt oder aber Gutschein-/ Rabattcodes vom Unternehmen zur Verfügung gestellt bekommt. Dieser „Gewinn“ wird dann wiederum an die Leser oder Follower über den Blog oder Social Media Kanäle verlost.

Das Schöne an Gewinnspielen für Blogger ist, dass man den Lesern damit auch einmal etwas „zurückgeben“ kann.

Gleichzeitig sind Gewinnspiele auch bei Personen beliebt, die den Blog gegebenenfalls noch nicht kennen. Über das Teilen des Gewinnspiels auf Social Media können somit vielleicht auch neue Personen erreicht und die Leserschaft erweitert werden.

Vorteile einer Gewinnspiel-Kooperation

  • Für Unternehmen dürften sich Gewinnspiele besonders bei der Einführung neuer Produkte lohnen, die dadurch einen erheblichen Aufmerksamkeitsboost erlangen können.

Auch bei Gewinnspielen sind allerdings unbedingt die rechtlichen Vorgaben zu beachten.

Gewinnspiel-Aktionen bringen Vorteile für beide Seiten

Linkplatzierung in bestehenden Artikeln 

Es muss nicht immer gleich der Sponsored Blogpost sein. Eine weitere Möglichkeit für Unternehmen, mit Bloggern zusammenzuarbeiten, ist die Platzierung eines Links in einem bereits bestehenden Blogartikel.

Das kann zum Beispiel ein Link zu einer Landingpage oder einem neuen Produkt sein.

Der Vorteil an der Linkplatzierung in einem bereits bestehenden Artikel ist, dass hier die Reichweite eines, im besten Fall sehr gut auf Google rankenden Blogartikels genutzt werden kann.

Leser gelangen meist über die gezielte Suche nach einem bestimmten Problem oder einer bestimmten Frage auf einen passenden Blogartikel.

Praxisbeispiel:

Nehmen wir als Beispiel einen Nutzer, der nach einer Auslandskrankenversicherung sucht. In einem bestehenden Blogartikel wird beschrieben, was bei der Auswahl einer Auslandskrankenversicherung zu beachten ist.

Dieser Artikel wird bei der Googlerecherche nach „Auslandskrankenversicherung“ gleich unter den ersten Treffern angezeigt.

Der Anbieter einer Auslandskrankenversicherung kann nun mit einem Kooperationsvorschlag dahingehend auf den Blogger zugehen, dass dieser in einer hinzuzufügenden kurzen Textpassage auf das Angebot der Versicherung verlinken soll.

Auch hier ist aber unbedingt die Werbekennzeichnung des dann werblichen Artikels zu beachten.

Darüber hinaus sollte außerdem unbedingt ein no follow Link gesetzt werden, um nicht von Google abgestraft zu werden. Was es damit auf sich hat, habe ich dir hier schon einmal ausführlich erklärt.

Hinzuweisen bleibt auch hier auf die angemessene Vergütung des Bloggers.

Denn auch wenn die Linkplatzierung an sich nicht nach viel Arbeit aussehen mag, zahlt das Unternehmen hier definitiv für die Reichweite des bereits mühsam erstellten und suchmaschinenoptimierten Artikels.

Sollte keine Befristung oder kein Evaluationsdatum der Linkplatzierung vereinbart worden sein, ist der Link zudem dauerhaft in den Artikel eingebaut. Dies sollte bei einer entsprechenden Vergütung berücksichtigt werden.

Vorteile einer Linkplatzierung

  • Das Unternehmen kann sich den sehr guten Suchmaschinen-Rankingplatz des Blogs zu Nutze machen 
  • Die Recherche nach passenden Artikeln ist über Suchmaschinen recht einfach möglich 
  • Es besteht die Chance dauerhaft für ein bestimmtes Thema sehr sichtbar zu sein 

Später nochmal lesen? Dann speicher dir den Artikel doch auf Pinterest ab:

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.